Mai 16, 2022

Probleme mit der Potenz bei Männern

Es ist fast der Traum jedes Mannes, praktisch sein ganzes Leben lang sexuell aktiv zu sein. Die Fähigkeit, Sex und Vergnügen mit dem Partner zu haben, ist ein wichtiger Bestandteil einer harmonischen Paarbeziehung. Wenn der Mann Probleme mit der Potenz hat, leidet die Frau darunter, es kommt zu Konflikten in der Familie, die oft zu Problemen im Beruf und in der Kommunikation mit anderen führen. Wenn man fragt, ab welchem Alter Männer Probleme mit der Potenz haben, ist die Antwort enttäuschend.

Wann können Probleme mit der Potenz auftreten?

Impotenz ist in den letzten Jahren deutlich jünger geworden. Erektile Dysfunktion kann bei sehr jungen Männern auftreten. Wenn es in 20 Jahren oft an der hormonellen Instabilität liegt, sind die Gründe im Alter von 25, 30 Jahren ernster.

Sobald ein Mann mit einem Mangel an Erektion konfrontiert ist, kann er sich nicht mehr darum kümmern. Und bis zu einem gewissen Grad ist das auch richtig, denn ein vorübergehender Rückgang der “Männlichkeit” ist für viele Menschen ein Grund. Wenn es jedoch häufiger auftritt, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Was kann Impotenz bei Männern verursachen?

Zu den Faktoren, die Potenzprobleme bei Männern aller Altersgruppen verursachen, gehören recht häufig:

  • Schlechte Ökologie;
  • Eine unausgewogene Ernährung;
  • Häufiger Stress;
  • Ein wenig aktiver Lebensstil;
  • Unbehandelte chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit;
  • Rauchen;
  • Körperliche und geistige Erschöpfung;
  • Fettleibigkeit und Fettstoffwechselstörungen.

Wie kann man eine mögliche Impotenz selbst erkennen?

Wenn Sie eine schlechte Erektion haben, können Sie sofort einen Arzt aufsuchen, damit er die Ursache herausfindet und eine wirksame Behandlung verschreibt. Es lohnt sich aber auch, zunächst selbstständig festzustellen, wie ernst es ist. Es gibt mehrere Hauptanzeichen einer erektilen Dysfunktion:

  1. Die Erektion ist schwach oder bleibt ganz aus, auch wenn sie sexuell erregt ist.
  2. Beim Sex verliert der Penis an Härte und kann nicht fertig werden.
  3. Die Ejakulation ist verfrüht, aber die Menge des Samens ist deutlich reduziert.
  4. der Orgasmus ist schwach und nicht lebendig und der Partner hat keine Zeit, die gewünschte Lust zu empfinden.
  5. Schmerzen und Unbehagen beim Sex.
  6. Fehlende morgendliche, nächtliche und spontane Erektion oder sehr geringe Erektionsfähigkeit.

Wenn zumindest einige dieser Anzeichen auf Sie zutreffen, sollten Sie darüber nachdenken, denn die Situation wird sich mit der Zeit nur verschlimmern.

Problemlösung und wirksame Behandlung

Nach der Diagnose einer erektilen Dysfunktion scheuen sich viele Männer, eine Behandlung mit “chemischen” Medikamenten zu beginnen, und greifen daher zu allen möglichen Volksheilmitteln. Die häufigsten sind: Ginsengwurzel, Ingwer, Brennnessel, Kürbiskerne, Leuzea-Tinktur, Echinacea.

Es mag eine minimale Wirkung geben, denn die Kräuter und Wurzeln wirken sich positiv auf den Blutkreislauf aus, reinigen die Blutgefäße, verbessern die Immunität und die Vitalität, aber ein dramatisches Ergebnis ist auf diese Weise definitiv nicht zu erreichen.

Die beste Lösung besteht darin, genau die Medikamente einzunehmen, die viele als “chemisch” bezeichnen. Verordnete und ausgewählte Pillen, Gele, Kapseln helfen, Impotenz wirksam zu bekämpfen. Das Wichtigste ist, dass ihre Effizienz und schnelle Hilfe garantiert sind.

Potenzmittel – was sind sie?

Es gibt zwei Arten von sexuellen Problemen bei Männern: erektile Dysfunktion und vorzeitige Ejakulation. Dementsprechend gibt es zwei Gruppen von Medikamenten. Es gibt auch kombinierte Produkte.

Potenzsimulanzien sind seit über zwanzig Jahren bekannt. Ihre Wirksamkeit wurde zufällig bei klinischen Versuchen mit Herz-Kreislauf-Medikamenten entdeckt. Heute sind solche Potenzmittel durch drei Generationen vertreten, die zur Gruppe der Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer gehören:

Sildenafil – Die “älteste” unter den Drogen. Wirkt innerhalb von 3-4 Stunden und beginnt 60 Minuten nach der Einnahme zu wirken. Es ist nicht ratsam, die Tabletten mit Alkohol und kalorienreichen Lebensmitteln zu kombinieren – sie verringern die Wirksamkeit;

Tadalafil – Dieser Wirkstoff hat die längste Wirkungsdauer von fast 36 Stunden. In mäßigen Dosen wird es auch mit Alkohol kombiniert.

Jedes dieser Medikamente hilft bei geringer Potenz des männlichen Geschlechts, so dass man keine Angst vor ihrer Einnahme haben muss. Die Wirkung setzt bereits mit der ersten Dosis ein, was besonders gut für diejenigen ist, die Probleme mit der “männlichen Potenz” haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen