Oktober 1, 2022

FLEISCH AUS DEM SUPERMARKT: IST BILLIG IMMER NOCH GUT?

Ob im Sommer als Spareribs und gegrilltes Steak oder im Winter als Schnitzel, Gulasch oder Braten: Fleisch kommt in Deutschland gern und häufig auf den Tisch. Da stellt sich für viele Familien durchaus die Kostenfrage: Lieber das günstige, schon vorverpackte Fleisch im Supermarkt kaufen oder doch lieber dem Metzger nebenan beim Fleischkauf vertrauen, obwohl das Fleisch dort teurer ist?

Woran kann gute Fleischqualität erkannt werden?

Die Fleischqualität ist von verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem von der Tierrasse, der Haltung der Tiere und der Reifung des Fleisches. Liegt das Fleisch schon fertig verpackt in der Selbstbedienungstheke des Supermarkts, erhält der Verbraucher diesbezüglich selten Informationen. An der Fleischtheke kann der Kunde nachfragen, ob das Fleisch von einem Hof aus der Region stammt oder wie die Tiere gehalten werden.

Damit qualitativ hochwertiges Fleisch im Einkaufskorb landet, sollte der Kunde sich die Fleischfarbe genau anschauen. Frisches Fleisch besitzt eine kräftige Farbe. Ist das Fleisch schon verpackt, empfiehlt es sich, das Fleisch aus der Selbstbedienungstheke zu entnehmen und unter helles Licht zu halten. Das Licht in den Kühlregalen lässt häufig die Fleischfarbe intensiver wirken. Außerdem darf in der Verpackung keine Flüssigkeit vorhanden sein und das Fleisch muss trocken aussehen.

Haltbarkeit von Fleisch

Fertig verpacktes Fleisch aus dem Supermarkt ist häufig günstiger als beim Metzger und dazu länger haltbar. Das Fleisch wird meistens in einer Schale unter sogenannter Schutzatmosphäre verpackt. “Unter Schutzatmosphäre verpackt” bedeutet, dass das Fleisch mit einer Gasmischung aus Sauerstoff, Stickstoff und Kohlendioxid behandelt wird. Dadurch wirkt die Fleischfarbe länger frisch und behält seine rote Farbe. Außerdem verlängert sich die Haltbarkeit des Fleisches, es kann im Kühlschrank zwischen acht bis zehn Tage aufbewahrt werden. Jedoch wird das Fleisch dadurch zäher und verliert an Geschmack.

Die weitaus bessere Art der Konservierung ist, das Fleisch zu vakuumieren, wenn das Fleisch nicht am Tag des Kaufes zubereitet wird. Diesen Service bieten viele Metzgereien an. Durch das Vakuum bleibt sowohl das Aroma als auch die Qualität des Fleisches erhalten und es ist im Kühlschrank zwischen drei bis fünf Tage haltbar.

Der Geschmack entscheidet

Viele Faktoren sprechen dafür, das Fleisch beim Metzger zu kaufen. Es gibt jedoch auch Metzger, die ihr Fleisch in genau dem gleichen Schlachthof einkaufen, wie der Supermarkt um die Ecke. Daher entscheidet letztendlich der Geschmack: Das Fleisch muss gut schmecken. Darum sollten Verbraucher durchaus auch das günstigere Fleisch probieren, um überhaupt urteilen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen