Januar 28, 2022

BENZINPREISE: DIE AKTUELLE ENTWICKLUNG 2020

In den Zeiten konstant nach oben steigender Öl- und Gaspreise fragen sich viele Verbraucher und KFZ Eigentümer, weshalb besonders der Benzinpreis über die vergangenen Jahre so extrem in die Höhe steigen konnte und was dazu geführt hat, dass Autofahren heutzutage schon fast zum Luxus geworden ist.

Schwellenländer machen Druck

Hauptgrund für die Explosion der Preise für Benzin, Diesel und Rohöl auf dem Weltmarkt ist wohl die gestiegene Nachfrage weltweit. Schwellenländer wie China, Brasilien und Indien haben mit riesigen Milliardenbevölkerungen einen schier unbegrenzten Energiehunger und stehen international seit dem vergangenen Jahrzehnt mit Regionen wie Nordamerika, Europa und Japan in Konkurrenz. Während in China mittlerweile jeder zehnte Einwohner über ein eigenes Kraftfahrzeug verfügt wurde aber seit rund dreißig Jahren kein großes Megavorkommen an Erdöl gefunden.

Vor dem Hintergrund des fortschreitenden Abbaus großer Erdölvorkommen haben Staaten mit hohem Ölanteil wie Venezuela, Saudi-Arabien und Kuwait ihre Produktion gedrosselt. Sie schaffen damit ein Vakuum zur Nachfrage, lassen den Ölpreis künstlich in die Höhe schießen, was natürlich die Bewertungen ihrer eigenen Ölreserven finanziell verbessert. Jedes Jahr setzen sich deshalb die OPEC Statten zusammen und legen die von ihnen gewollten Förderquoten fest. Besonders die Kriege im Irak und Afghanistan haben im Ölreichen Nahen Osten für Unruhe und sinkende Förderquoten gesorgt.

Dabei ist der Benzinpreis in Deutschland im vergangen Jahr um rund 8 Prozent von 1,53 im Mittel auf 1,65 gestiegen (Quelle). Der Preis selbst ist jedoch auch auf Grund anderer Phänomene wie Steuererhöhungen etc. bedroht. So errechnet sich er sich aus dem Nettopreis der Hersteller, etwa 68 Cent, der Mineralölsteuer in Höhe von 68 Cent (Energiesteuer + Ökosteuer) und der 19 prozentigen Mehrwertsteuer.

Mehr Transparenz beim Benzinpreis

Durch die neue europäische Richtlinie zu Transparenz des Benzinpreises können zukünftig über das Internet oder mobile Apps kostenlos die Preis der nächstgelegenen Tankstellen vergleichen werden. Das schafft eine zusätzliche Konkurrenzsituation unter den Herstellern, die aber auch zu Lasten der Tankstellenbetreiber gehen wird. Erst surfen, dann tanken wird in Zukunft viele Kfz Besitzer dazu bringen nur die billigsten Tankstellen anzusteuern- ein Plus für den Verbraucher. Trotz der Ersetzbarkeit der einzelnen Marken bleiben mögliche Preisabsprachen unter den großen Herstellern BP, Shell , Aral und Exxon, die gemeinsam über eine Marktmacht von über 95 Prozent in Europa haben nicht kontrollierbar, bemängelt auch die EU Kommission.

Fazit

Das einzige, was dem deutschen Autofahrer hilft aus der Preisspirale der Benzin und Diesel Hersteller auszubrechen ist das Auto wann immer es geht stehen zu lassen und auf andere Beförderungsmittel wie dem Fahrrad umzusteigen. Auch Fahrgemeinschaften und öffentliche Verkehrsmittel erhöhen den Energeieffizienzindex deutlich. Auch neue Mobilitästkonzepe wie Elektroautos ,die mit regenerativen Energien betrieben werden sind in Zukunft gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen